Donnerstag
22.02. 20:00
20:00
Leokino
Tirol
Freitag
23.02. 17:40
17:40
KIZ Royalkino
Steiermark
Freitag
23.02. 18:40
18:40
Cinematograph
Tirol
Freitag
23.02. 20:15
20:15
Top Kino
Wien
Samstag
24.02. 15:45
15:45
KIZ Royalkino
Steiermark
Samstag
24.02. 16:20
16:20
Moviemento
Oberösterreich
Samstag
24.02. 17:45
17:45
Top Kino
Wien
Samstag
24.02. 18:00
18:00
Kino im Kesselhaus
Niederösterreich
Samstag
24.02. 18:40
18:40
Cinematograph
Tirol
Sonntag
25.02. 16:15
16:15
Moviemento
Oberösterreich
Sonntag
25.02. 17:45
17:45
Top Kino
Wien
Sonntag
25.02. 18:40
18:40
Cinematograph
Tirol
Sonntag
25.02. 18:45
18:45
KIZ Royalkino
Steiermark
Montag
26.02. 16:40
16:40
KIZ Royalkino
Steiermark
Montag
26.02. 18:00
18:00
Top Kino
Wien
Montag
26.02. 20:35
20:35
Cinematograph
Tirol
Dienstag
27.02. 18:00
18:00
Top Kino
Wien
Dienstag
27.02. 18:50
18:50
KIZ Royalkino
Steiermark
Dienstag
27.02. 20:00
20:00
Kino Freistadt
Oberösterreich
Dienstag
27.02. 20:35
20:35
Cinematograph
Tirol
Mittwoch
28.02. 15:05
15:05
Cinematograph
Tirol
Mittwoch
28.02. 16:15
16:15
KIZ Royalkino
Steiermark
Mittwoch
28.02. 18:00
18:00
Top Kino
Wien
Donnerstag
29.02. 14:50
14:50
Cinematograph
Tirol
Donnerstag
29.02. 15:45
15:45
KIZ Royalkino
Steiermark
Donnerstag
29.02. 16:15
16:15
Moviemento
Oberösterreich
Donnerstag
29.02. 18:15
18:15
Top Kino
Wien

Keine Vorstellungen gefunden. Bitte ändere deine Filtereinstellungen.

Die Kinoprogrammzeiten sind ohne Gewähr. Infos zur Barrierefreiheit, Rollstühlplätzen, Reservierungsmöglichkeiten und die gezeigten Sprachfassungen entnehmen Sie bitte den Websites der Kinos.

Holy Shit

VonRubén Abruña

Jahr2023

Dauer90min.

Was geschieht mit der Nahrung, die wir verdauen, nachdem sie unseren Körper verlassen hat? Ist es Abfall, der weggeworfen wird, oder eine Ressource, die wiederverwendet werden kann?

Auf der Suche nach Antworten begibt sich der Regisseur Rubén Abruña auf eine investigative und unterhaltsame Suche durch 16 Städte auf vier Kontinenten.
Er folgt der Fäkalienspur von den langen Pariser Abwasserkanälen bis zu einer riesigen Kläranlage in Chicago. Die vermeintliche, weltweit angewandte Lösung, die halbfesten Überreste der Kläranlage als Dünger zu verwenden, erweist sich als lebender Albtraum, denn sie enthalten Schwermetalle und giftige PFAS-Chemikalien.

Können Ausscheidungen für den Anbau von Nahrungsmitteln genutzt werden und die drohende Düngerknappheit lindern? Er trifft die Poop Pirates aus Uganda, die mit ihrer Arbeit und ihren Liedern den Menschen beibringen, wie sie Fäkalien in sicheren Dünger verwandeln können. Im ländlichen Schweden zeigt ihm ein Ingenieur eine Trockentoilette, die aus Urin Dünger herstellt. In Hamburg und Genf entdeckt er Wohnkomplexe mit dezentralen Kläranlagen, die nicht an die Kanalisation angeschlossen sind und aus menschlichen Exkrementen Strom und Dünger erzeugen. Am Ende findet der Regisseur Antworten auf Wiederverwendung menschlicher Fäkalien die erhöhen weltweit Ernährungssicherheit, Umweltschutz, Hygiene und Abschwächung des Klimawandels.